Titelbild

„Paderborn – Der Dokufilm“

Paderborn – Der Dokufilm

Paderborn, März 1945: Der Dom steht in Flammen. Tausende von Sprengbomben und mehrere hundert Luftminen werden über der Paderborner Altstadt abgeworfen. Die darauf folgenden Druckwellen reißen Dächer auf, die noch im selben Moment durch Brandstäbe Feuer fangen. Paderborn brennt.

85 Prozent der Bausubstanz Paderborns werden im 2. Weltkrieg durch Bombardierungen zerstört. Im Verhältnis zur Größe war Paderborn die meist zerstörte Stadt Deutschlands und trotzdem baute man sie in kürzester Zeit wieder auf.

Aber wie haben die Menschen die Luftangriffe, die Zerstörungen und den Wiederaufbau eigentlich erlebt? Wie haben sie sich über Wasser gehalten? Wohin sind sie geflüchtet? Und wie sah ihr Leben damals aus?

Auch jetzt, mehrere Jahrzehnte nach der Katastrophe gibt es noch Zeitzeugen, die den Krieg in Paderborn miterlebten. Diese Menschen haben Unglaubliches erlebt und waren bei historischen und geschichtlichen Ereignissen mit dabei. Sie haben so viel zu erzählen, worüber nachfolgende Generationen nur staunen.

Produktionsdaten

Länge: 98 Min.
Genre: Dokumentation
Sprache: Deutsch
Idee & Script: Julian Jakobsmeyer & Tim Bolte
Kamera & Regie: Julian Jakobsmeyer & Tim Bolte
Produktion: Jakobsmeyer Visual Media
VÖ: November 2014 Kino / November 2014 DVD

Den Film jetzt anschauen